Publizierungsdatum: 
13.11.2017

Die Sparkassen-Finanzgruppe, die Adecco Germany Holding SA & Co. KG und die Vonovia SE sind die spitzensportfreundlichen Betriebe des Jahres 2017.

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die 2015 ins Leben gerufene Auszeichnung am Donnerstagabend im Rahmen der 41. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon sowie dem schleswig-holsteinischen Sportminister Hans-Joachim Grote.

DOSB, SMK und Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hatten den Wettbewerb auf der Basis der gemeinsamen Vereinbarung von 2010 initiiert, um damit ein Zeichen für eine bessere Verzahnung von Leistungssport und Beruf zu setzen.

„Diese Auszeichnung ist eine gute Gelegenheit, in einem würdigen Rahmen den Partnerunternehmen des Sports Dank zu sagen. Sie unterstützen den wichtigen Bereich der Dualen Karriere, indem sie unseren Athletinnen und Athleten optimale Bedingungen bieten, um Leistungssport und berufliche Karriere miteinander verbinden zu können“, sagte Klaus Bouillon, Vorsitzender der Sportministerkonferenz und Sportminister des Saarlandes.

Auch DOSB-Präsident Hörmann stellte die Notwendigkeit einer engen Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Sport heraus. Sie sei neben der Förderung durch Bundeswehr, Bundes- und Landespolizei sowie den Partner-Hochschulen ein wichtiger Baustein für den nächsten systematischen Karriereschritt nach der Schul- bzw. Eliteschulphase: „Die Preisträger sind Vorbilder mit ihrem Bekenntnis zu Spitzensport und Spitzenleistung. Die soziale Absicherung durch eine spitzensport-kompatible Ausbildung oder Anstellung ist für einen Athleten heute genauso wichtig wie optimale Trainingsbedingungen. Die Thematik der Dualen Karriere spielt auch in der aktuellen Reform der Leistungssportförderung eine wichtige Rolle.“

Schleswig-Holsteins Sportminister Hans-Joachim Grote betonte, dass das Engagement der drei ausgezeichneten Unternehmen Gewinner auf beiden Seiten produziere: „Die Förderung einer Dualen Karriere von Spitzensportlern führt zu einer win-win-Situation: Einerseits haben die Sportler den Rücken frei für die sportliche Weiterentwicklung und andererseits gewinnen die Betriebe hoch motivierte, leistungsorientierte und zielstrebige zukünftige Mitarbeiter.“

„Die Auszeichnung ist eine große Ehre für uns. Sie zeigt, dass wir mit unserem Athletenprogramm den Spitzensportlern in der Dualen Karriere eine große Unterstützung bieten. Gleichzeitig ist sie auch ein wichtiges Signal dafür, dass unser Engagement dringend gebraucht wird. Das ermutigt uns, unser Angebot weiter auszubauen und den Sportlern auch weiterhin flexible Jobchancen aufzuzeigen“, betont Janine Bischoff, Leiterin des Athletenprogramms der The Adecco Group.

Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Präsidentin des Sparkassenverbandes Saar, nahm die Auszeichnung stellvertretend für die Sparkassen-Finanzgruppe entgegen: „Die Sparkassen-Finanzgruppe fördert den Sport in seiner gesamten Breite von den Talenten in den örtlichen Sportvereinen bis zu den Top-Athleten von Team Deutschland und der Deutschen Paralympischen Mannschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir zusätzlich durch individuelle Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsplätze vielen Athletinnen und Athleten eine sportliche und berufliche Perspektive geben können.“

Sabine Thiede, Abteilungsleiterin Ausbildung bei der VONOVIA hob hervor: „Die Förderung des Spitzensports hat für uns als deutschlandweit tätiger Arbeitgeber und DAX-Konzern eine hohe Priorität. Mit unserem flexiblen Arbeitszeitenmodell, der Möglichkeit zur Ausbildung in Teilzeit, Sonderurlaubsregelungen sowie sehr individuellen Absprachen zwischen Mitarbeiter, Führungskraft und Personalabteilung bringen wir berufliche Leistungen und spitzensportliches Engagement in Einklang. Unsere Erfahrungen sind überaus positiv.“

Die Unternehmen sind Kooperationspartner der Olympiastützpunkte und der dort für die Duale-Karriere-Betreuung hauptberuflich tätigen Laufbahnberater.

Quelle: DOSB