Publizierungsdatum: 
18.10.2017

Junioren-Weltrekordler von Sporthilfe und Deutscher Post ausgezeichnet / Sportfans entschieden erstmals in öffentlicher Online-Wahl

Der Saulheimer Zehnkämpfer Niklas Kaul ist Juniorsportler des Jahres 2017. Der 19-jährige U20-Europameister und -Weltrekordhalter wurde am Samstagabend von der Deutschen Sporthilfe in Kooperation mit der Deutschen Post in Köln ausgezeichnet. Der Lehramtsstudent vom USC Mainz setzte sich bei der erstmals öffentlich durchgeführten Online-Wahl unter fünf Nominierten gegen Vinzenz Geiger, Junioren-Weltmeister in der Nordischen Kombination, Kanu-Junioren-Weltmeister Jacob Schopf, der Junioren-Weltmeisterin im Rennrodeln, Jessica Tiebel und der Junioren-Weltmeisterin im Wasserspringen, Elena Wassen durch. Rund 15.000 Sportfans nahmen an der Wahl teil. Bereits im letzten Jahr war Kaul bei der Auszeichnung Zweiter geworden.

Neben Niklas Kaul wurde in der Mannschaftswertung die U20-Sprintstaffel der Damen über 4x100 Meter mit Katrin Fehm, Keshia Kwadwo, Sophia Junk und Jennifer Montag ausgezeichnet, nachdem sie ebenfalls Junioren-Europameisterinnen wurden und mit 43,27 Sekunden den elf Jahre alten Weltrekord der US-amerikanischen Staffel unterboten.

Im Behindertensport wurde Sprinterin Lindy Ave ausgezeichnet. Die 19-jährige Neubrandenburgerin ist nicht nur dreifache Junioren-Weltmeisterin sondern gewann bei der Para-Leichtathletik-WM in London 2017 Silber und Bronze und wurde 2016 in Rio Paralympics-Vierte. Im Gehörlosensport wurde die Sportschützin Melanie Stabel geehrt, die bei ihrer Premierenteilnahme bei den Deaflympics im Alter von 17 Jahren gleich drei Medaillen gewann.

Die Deutsche Sporthilfe ehrt mit der wichtigsten Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport seit 39 Jahren Talente, von denen viele zu internationalen Größen in ihrer Disziplin heranwuchsen, seit drei Jahren in Kooperation mit ihrem Nationalen Förderer Deutsche Post. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Maria Höfl-Riesch (2004), Magdalena Neuner (2007/2008), Johannes Rydzek (2011) und Laura Dahlmeier (2013). Im vergangenen Jahr wurde die inzwischen vierfache Junioren-Weltmeisterin im Bahnradsport, Pauline Grabosch, ausgezeichnet.

Quelle: www.sporthilfe.de

Fotos: picture alliance für Deutsche Sporthilfe