Sie sind hier:
  • E-Sports: Ist das noch Sport oder reiner Kommerz?

"E-Sports: Ist das noch Sport oder reiner Kommerz?"

, jpg, 8.4 KB

Ist "E-Sport" Sport? Bei dieser Frage gehen die Meinungen weit auseinander. Plumpes Zocken und ein weiteres bewegungsunfreundliches und ungesundes Hobby behaupten die Kritiker*innen. Organisierter Leistungssport und Möglichkeit zur sozialen Teilhabe über die Vereine und Verbände des organisierten Sports sagen die Befürworter*innen.

Spätestens seit Aufnahme in den Koalitionsvertrag der aktuellen Regierungsparteien und der damit verbundenen Positionierung findet die Diskussion darüber in allen Lebensbereichen statt, in der Politik auf Bundes- und Landesebene ebenso wie in Sportvereinen und Sportfachverbänden.

Die Vorsitzende der Sportministerkonferenz, Senatorin Anja Stahmann, möchte diese Frage aufnehmen und in einer Diskussionsrunde mit Veronika Rücker (Vorstandsvorsitzende des DOSB), Marco Bode (Aufsichtsratsvorsitzender Werder Bremen), Hans Jagnow (Vorsitzender eSport Bund Deutschland), Timon Dzienus (Student) und Tobias Ketz (eSportteam ? Habenhauser Fußballverein) die unterschiedlichen Positionen zu Wort kommen lassen. Moderieren wird Mathias Sonnenberg, Leiter der Sportredaktion des Weser-Kurier Bremen.

Die Veranstaltung findet am 22.02.2018 in der Landesvertretung der Freien Hansestadt Bremen in Berlin, Hiroshimastraße 24, 10785 Berlin, von 12 Uhr bis 14 Uhr statt.

Interessierte können sich bis zum 8. Februar 2019 unter folgendem Link anmelden:

Anmeldung

Weitere Informationen können Sie dem Flyer (pdf, 138.2 KB) entnehmen.