Sie sind hier:
  • Überblick

Die Sportministerkonferenz (SMK) im Überblick

Die Konferenz der Sportministerinnen und Sportminister der Länder (Sportministerkonferenz) trägt zur gemeinsamen Meinungs- und Willensbildung der Länder bei und begleitet Angelegenheiten des Sports von überregionaler Bedeutung. Sie vertritt die gemeinsamen Anliegen insbesondere bei der Koordinierung der Sportförderung in den Ländern und der Wahrung der Interessen im Bereich des Sports auf nationaler und internationaler Ebene.

Die Sportministerkonferenz arbeitet mit dem Deutschen Olympischen Sportbund, dem Bundesministerium des Innern, der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder, dem Bundesrat, den Kommunalen Spitzenverbänden, den Landessportverbänden (vertreten durch den Landessportbund Bremen e.V.)und nach Bedarf mit externen Sachverständigen zusammen.

Die Sportreferentenkonferenz und deren ständige Ausschüsse "Leistungssport" und "Sportstätten" sind unverzichtbare Einrichtungen der Sportministerkonferenz. Darüber hinaus hat die Sportreferentenkonferenz die Aufgabe, die gegenseitige Information und den Erfahrungsaustausch zwischen den Verwaltungen der Länder sicherzustellen.

Die Freie Hansestadt Bremen hat mit Beginn des Jahres 2019 den Vorsitz der Sportministerkonferenz übernommen und wird bis Ende 2020 die Geschäfte führen. Vorsitzende der Sportministerkonferenz ist Frau Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport.

Weitere Informationen zu den Aufgaben und Strukturen der Sportministerkonferenz finden Sie in der Geschäftsordnung (pdf, 228.5 KB) der SMK.